Lachs auf Rahmlauch | 12 Punkte – WEIGHT WATCHERS

200315ww_05_small

Heute ist ein fantastischer Tag in Zürich. Blauer Himmel, singende Vögel, man hat das Gefühl die ganze Stadt lacht. Es ist jedes Jahr von Neuem eine Freude wenn die Sonnenmonate Einzug halten. Ich hoffe dass mein heutiger Text diese Stimmung bei niemandem zerstört. Denn gesundes Essen heisst auch Produktionsabläufe unserer Nahrungsmittel in Frage zu stellen. Damit ist es mit einem unserer heutigen Produkte ziemlich schlecht bestellt. Wer über Lachszuchten gelesen hat, überlegt sich zweimal ob er dies auf seinem Teller will. Dass die Tiere mit Antibiotika gefüttert werden, um die Massenpopulation vor Krankheiten zu schützen, ist bekannt. Als Endverbraucher essen wir diese Chemikalien mit (Guten Appetit!). Bei Biolachs ist die Futterzugabe von Chemie stärker reglementiert und die Tiere tummeln sich gegenüber konventioneller Aufzucht auf einem vier- bis fünfmal so grossen Lebensraum. Der ökologische Aspekt ist auch nicht ganz so rosig wie das Fleisch dieses delikaten Fisches. Trotz alledem kaufe ich mir ab und an bei meinem Fischhändler irischen Biolachs der qualitativ auf einem hohen Niveau steht. Der Händler hat die Zucht auch vor Ort besucht und kann nur Gutes darüber berichten.

Wir machen Bratkartoffeln, die wir warm stellen, dann das Lauchgemüse, feingeschnitten im Olivenöl anziehen, salzen und pfeffern (wer will kann auch – wie wir – etwas feingeschnittenen grünen Pfeffer verwenden), etwas Halbrahm (30ml*) zugeben, eindicken lassen und auf die vorgewärmten Teller geben. Die Bratkatoffeln (80g) drapieren wir aussen am Rand. Den Lachs haben wir vorbereitet. Zuerst in gleichmässig grosse Stücke geschnitten und eventuell vorhandene Gräte entfernt. Man fährt mit einem Finger über den Lachs und spürt die harten Gräte sofort. Sie lassen sich mit einer Pinzette problemlos aus dem Fischfleisch herausziehen. Mit etwas Öl eingestrichen, können wir kleine Dillzweige darauf befestigen (siehe Bild). Das sieht nicht nur hübsch aus, es würzt auch perfekt. Der Lachs braucht nur wenige Minuten, also erst im letzten Augenblick in das heisse Öl geben. Der Fisch kann auch kurz angebraten und im Ofen bei 80° fertig gegart werden. Beidseitig mit wenig Fleur de Sel bestreuen.

TIPP: Den Lachs nicht zu Tode braten – Höchstens mittlere Hitze, nicht zu lange, 2/3 der Zeit auf der Hautseite und noch kurz auf der Fleischseite anbraten – Dann die Pfanne kurz von der Hitze nehmen und 2-3 Minuten auf die Seite stellen – Das Eiweiss darf nicht stocken sonst wird der Fisch trocken! – Dies geschieht ab einer innen Temperatur von wenig über 60°.

* Mengenangaben sind immer pro Person wenn im Rezept nicht anders vermerkt.

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s