Rindsfilet mit Bratkartoffeln & Spargeln | 12 Punkte – Weight Watchers

290415ww_03_small$

Seit Beginn unseres Mittagstisches gehe ich heute zum ersten Mal ahnungslos einkaufen. Wir haben bestimmt, dass es Fleisch und Salat geben soll. Was für Fleisch? Was für Salat? Das war nicht klar. Letizia wünschte sich ein Tartar. Da Christina dies sehr gerne mag und immer noch rekonvaleszent ist möchte ich warten bis sie wieder dabei ist. Sabrina (unser Fleischtiger) gelüstet es nach einem saftigen Rindsteak, gross und blutig. Meine Wenigkeit sah kürzlich beim Fleischer herrliche Kalbskoteletten. Für mich keine Frage, das müsste es sein. Schön dick geschnitten, zwei Rippen hoch. Und langsam gebraten mit frischen Salbeiblättern und Fleur de Sel gewürzt. Nun soll ich fair sein, meinen Wunsch hinten anstellen und völlig neutral einfach das leckerste Stück Fleisch aussuchen. Ich bin gespannt ob ich das kann, gepannt was es sein wird. In einer Stunde wissen wir darüber mehr.

Das Rindsfilet hat sich an mich ran gemacht. Mir zugeblinzelt, ich bin am schönsten und wunderbar zart. Da konnte ich alter Knacker natürlich nicht widerstehen. Die Bedienung hat den Hunger in meinen Augen erkannt und grosszügig geschnitten. 210g gibt es pro Person. Die Idee des früh am Morgen einkaufen war Salattechnisch eine Pleite. Plampige Salatköpfe lagen herum. Die meisten Gestelle noch nicht aufgefüllt, nur gähnende Leere. Die Alternative: Badische Spargeln und Kartoffeln. Der Salat ist für heute gestrichen.

Rezept: Bratkartoffeln (250g*) und Spargeln, wie an anderen Tagen beschrieben, zubereiten und beiseite stellen. Das Fleisch frühzeitig aus dem Kühler nehmen. Es sollte beim anbraten Zimmertemperatur haben. In einer Bratpfanne haben wir Knoblauchzehen und viele Thymianzweige in das ÖL gelegt um indirekt das Fleisch zu würzen. Das Fleisch (210g) auf mittlerer Hitze rundherum angebraten. Das Feuer etwas reduziert damit die Filetstücke nicht anbrennen. Wer einen Fleischthermometer hat, kann damit die Kerntemperatur messen. Ich drücke immer noch altmodisch mit dem Finger auf das Fleisch um die Garstufe festzustellen. Aufpassen dass Kräuter und Knoblauch nicht Schwarz werden, besser Frühzeitig aus der Pfanne nehmen. Die Filets mit Pfeffer und Fleur de Sel würzen, warm stellen, und 5 Minuten ruhen lassen. Unterdessen in deren Bratensaft die Spargeln und die schon gebratenen Kartoffeln nochmals erwärmen. Der Saft gibt ihnen einen wunderbaren Geschmack. anrichten auf vorgewärmten Tellern.

* Mengenangaben sind immer pro Person wenn im Rezept nicht anders vermerkt.

4 Kommentare

  1. Du hast eine sehr schöne Schreibe mit der Prise bildlichen Humors, die ich schätze. Ich lerne, dass Kreativität nicht nur in der Küche, sondern bereits beim Einkaufen beginnt. =)

    1. Dein Kommentar hat mich zur Samstagskolumne Nr.13, „Cuisinne du marché“ inspiriert. Diese wurde unterdessen zum absoluten Renner. Es ist mit Abstand die am meisten aufgerufene Seite geworden. Merci

  2. bei diesem Rezept läuft einem das Wasser im Mund herum. Das war sicher wieder sehr fein. Gratuliere zu dem Koch (Y)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s