Rindfleisch & Broccoli asiatisch | 12 Punkte – Weight Watchers

051015 vegetarisch_geeignetvegan_geeignetww_01_small

Auf dem Weg zur Arbeit machte ich mir Gedanken zum Titel des heutigen Gerichts. Es ist ein Spontan-Einkauf, Rindfleisch und Broccoli auf Reis. Das Fleisch mit Soja und so, wie die Asiaten das halt machen. Doch auch etwas klassisch europäisches ist dabei. Ich liebe in Butter geröstete Mandelsplitter auf diesem Gemüse. Soll der Titel des Rezepts nun französisch sein? Das wäre dann „Broccoli os Amond aweg eminonce de Böf a la maniär schinoise aux Ri parfümee“? Dieser Titel so geschrieben hat mir den Arbeitsweg versüsst, ich lachte still vor mich hin. Es ist einfach unnachahmlich wie ein stinknormales Gericht wie Rindfleisch auf Broccoli durch die französischen Köche als Kunstwerk beschrieben werden kann.

Rezept: Als erstes haben wir das Fleisch (150g*) quer zu den Fasern in kleine mundgerechte Stücke geschnitten und in einem Suppenteller mit Soja, Salz, Maisstärke und Sambal Badjak mariniert. Dann die Mandelsplitter (5g) in etwas Bratbutter gebräunt und beiseite gestellt. Eine Schalotte fein geschnitten und mit dem gut gewaschenen Basmati (60g trocken) glasiert, gesalzen und mit Wasser abgelöscht. Dann gerührt, zugedeckt und auf kleinstem Feuer ca. 20 Minuten quellen lassen. In der Zwischenzeit den Broccoli in kleine Röschen geschnitten, den Stotzen geschält und in dünne Scheiben geschnitten. In Olivenöl, Sesamöl und wenig Brühe in der Bratpfanne (wie in einem Wok) vorzu gewendet und auf den Punkt gegart und warm gestellt. Jetzt fein gehackten Knoblauch, Ingwer und Chili in etwas Sesamöl angebraten, das Fleisch zugegeben und heiss angebraten. Den Basmati in unsere gewärmten Essschüsseln gegeben, den Broccoli darüber und mit dem Fleisch getopt. Die Sojasauce obendrauf geschöpft, damit sie den darunter liegenden Reis durchdringt. Nur noch die Mandelsplitter darüber und einen Moment später sind die Essstäbchen im Einsatz.

Vegetarisch: Ohne Rindfleisch vegetarisch.
Vegan: Ohne Rindfleisch vegan.

* Mengenangaben sind immer pro Person, wenn im Rezept nicht anders

3 Kommentare

  1. Welches Rindfleisch (von welchem Stück) wurde hier verwendet? Klingt sehr lecker, habe nur immer Angst, dass das Fleisch zäh wird. Oder passiert das wegen der Marinade mit Stärke gar nicht?

    1. Ich glaube es war von der Schulter. Aus Kostengründen habe ich ein billigeres Fleisch – wie für ein Voressen oder Gulasch gekauft. Ich schneide es aber immer selbst, um sicher zu sein dass die Stücke dünn und quer zur Faser geschnitten sind. Du kannst natürlich mit Glutamat nachhelfen. Auch koche ich „Muskelfleisch“ 2-3 Minuten länger als zum Beispiel Filet oder Hohrücken die ich nur gerade in der heissen Pfanne kurz wende. Ich hoffe das hilft.
      LG, Bernhard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s