FOOD KOLUMNE NR. 41 | ENTZUG

141115SA_131115_small

Essen war für mich nie nur ein Hungerstiller sondern immer Genuss. Es funktionierte nach dem Lustprinzip, Gedanken an Gesundheit, Nachhaltigkeit oder Herkunft waren zweitrangig. Gekauft, gekocht und konsumiert wurde alles was irgendwie in dieses Schema passte. Fragen nach Gesundheit, Kalorien und Vitaminen gab es nicht. Fast wie beim Sex ging es nur um Freude und Befriedigung, das Stillen der Lust auf leckere Dinge.

Mehr als fünfzig Jahre habe ich mich so der Völlerei verschrieben. Es hat Spass gemacht und ich möchte diese Jahre nicht missen, im Gegenteil. Ich habe traumhafte Erinnerungen an unglaubliche Geschmackserlebnisse, viele unbezahlbare Momente. Dass mein Körper mit meinem Lebensstil nicht einverstanden war, hatte ich schon lange begriffen. Die Waage und die enger werdenden Kleider sprachen schon seit Jahren zu mir. Doch der Schritt von “Genuss um jeden Preis” zu “Gut und gesund” führte über einen tiefen Abgrund den es zu überwinden galt. Es war kein Schritt, es war ein Sprung alla Bob Beamon!

Mit Beginn unseres Mittagstisches in der Firma habe ich den Schalter umgelegt und musste einen Neustart hinlegen. Die Vorgaben durch unsere beiden Weight Watchers verlangen eine klare Essideologie, die so in meinem Hirn noch nicht vorhanden war. Das Lustprinzip musste durch das Abnehmdenken und damit durch Gemüse ersetzt werden. Gemüse an der Stelle von Fetten die ich doch so liebe.

Nicht geändert hat sich das Bedürfnis nach Geschmack und Qualität. Es ist mir weiterhin unglaublich wichtig, dass alles was wir auf den Tisch bringen von ausgesuchter Qualität und für die Augen eine Freude ist. Nur so kann ich mit dem neuen Regime leben, ohne unter zu grossen Entzugserscheinungen zu leiden.

Diese sind tatsächlich vorhanden. Mindestens einmal im Monat erlaube ich mir ein Essen mit Wein, vielen Gängen und Nachspeisen wie in alten Zeiten. Meist in der Gemeinschaft mit Freunden die genau so verfressen sind wie ich. Zum Glück geht es ihnen ähnlich wie mir. Die meisten von ihnen haben unterdessen auch ihre kleineren oder grösseren Gewichtsprobleme und können nicht mehr täglich aus dem Vollen schöpfen. Aber diesen einen Tag, den lassen wir uns nicht nehmen und geniessen ihn dafür um so mehr.

5 Kommentare

  1. Deine Kreationen sehen immer wunderbar aus. An dir ist ein Koch verloren gegangen….Kreiere doch ein leckeres Kochbuch 🙂 Ich helfe dir und steuere die Desserts bei…Habt einen tollen sonnigen Tag, Chrissy

    1. Selbstverständlich…im Einklang mit deinen zauberhaften Gerichten 🙂

  2. Fast wie beim Sex, ging es nur um Freude und Befriedigung, dass Stillen der Lust auf leckere Dinge. Warum wird eigentlich Sex immer wieder mit Essen auf demselben Tableau serviert?
    Wünsche dem Team „Kampf den Kalorieentierchen“ ein sinnliche und erotisches Weekend.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s