FOOD KOLUMNE Nr.47 | Vorsicht

261215SA_261215_small

Puuhhhh, der erste Teil der Feiertage ist geschafft. Viel Essen, Wein und Süßspeisen mit unmengen von Kalorien/WW-Punkten habe ich verschluckt. Es waren Portionen wie sie noch vor wenigen Jahren zu meinem Alltag gehört haben. Lecker war alles, das steht ausser Frage, doch notwendig war es sicher nicht.  Die guten Vorsätze haben sich mit jedem Bissen und jedem Schluck Wein mehr zurück gezogen. Bis sie endlich ganz verstummten und mich mit den Speisen und den Getränken in Ruhe liessen. Es kam sogar die alte Eifersucht zum Vorschein, die jeden Bissen auf den Gabeln der anderen Personen am Tisch neideten. Da galt es schneller zu Essen um genug zu bekommen. Vor den anderen nachzuschöpfen, damit noch möglichst viel auf den eigenen Teller kommt. Der Egoist in mir war zurück. Das Tier namens Gier hatte sich wieder gemeldet und Frass mit.

Die Moral von der Geschicht
Abnehmen so nicht möglich ist

Was die Waage zu meinen Eskapaden meinte, wollen wir bitte nicht hier und jetzt besprechen. Denn unterdessen kam das Gewissen, dieses feige Ding wieder zum Vorschein und hat sich von neuem gross aufgespielt. Als ob es das Abnehmen erfunden hätte benahm es sich wichtigtuerisch und rechthaberisch. Eine Mischung einer Mutter und einem Lehrer, die ganze Zeit mit erhobenem Zeigefinger. Dabei habe ich all die Tage nur das gemacht was Millionen anderer Menschen auch getan haben. Zudem brauche ich dieses blöde Gewissen nicht. Mein Magen, der Völlereien unterdessen nicht mehr trainiert, war total überfordert. Weder Tee noch einige Digestif halfen dagegen. Er reagierte mit Blähungen und nahm mir alle Freuden an den wunderbaren Nahrungsmitteln.

Natürlich habe ich niemandem davon erzählt. Denn meine Familie hätte sich einen Spass daraus gemacht über mich zu lachen. Geh doch an die frische Luft, geh mit dem Hund spazieren, bist selbst Schuld usw.. Ach ja, dem einen Freud ist des anderen Leid.

Diese Vision hatte ich am Abend des 23. Dezembers, also vor 3 Tagen. Ich habe sie aufgeschrieben mit der Hoffnung dass es mir hilft die Festtage mit Vorsicht zu geniessen.

5 Kommentare

  1. 😄 bin schon gespannt, davon zu lesen, ob sich die Vision bewahrheitet hat 😉 Hoffe zu Deinem Wohle natürlich nicht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s