Lachs, grüner Spargel & Teufelssauce | 12 Punkte – Weight Watchers

080216vegetarisch_geeignetvegan_geeignetww_01_small

Ein Wochenauftakt der aus altem und bewährtem Neues schafft. Wir haben schon Spargeln, Lachs und die Teufelssauce in anderen Kombinationen gekocht. Hier und heute werden sie zu einer neuen Kreation die auf den Tellern nicht nur schön aussieht sondern sich auch perfekt ergänzt. Ein Gericht das man nicht so schnell vergisst. Wer es einmal kocht der wird zum Wiederholungstäter.

Rezept: Für die Sauce nehmen wir uns heute Zeit. Eine fein geschnittene Zwiebel glasiert, 2-3 Minuten später fein gehackten Knoblauch und eine entkernte fein geschnittene Chili (je nach Saucenmenge) dazugegeben, dann mit Brühe abgelöscht. Von allem weissen gesäuberte Paprika grob geschnitten und in die Brühe gegeben. Sobald die Brühe köchelt, auf kleinste Hitze herunterdrehen, zudecken und ca. 1 Stunde vor sich hin köcheln lassen. Zwischendurch immer wieder mal umrühren. Sobald die Paprikas wirklich ganz weich sind, nehmen wir den Deckel weg und lassen weiter kochen bis es eine dicke sämige Masse ist. Jetzt mit Paprika, Salz, Tomatenpüree und Sambal Oelek abschmecken bis die Sauce ihren Paprika typischen süss-sauren und scharfen Geschmack hat. Dann mit dem Pürierstab ganz fein pürieren und warm stellen.
Nebenbei den zuvor mit einer Zwiebel glasierten Basmati (70g* trocken) in Salzwasser , zugedeckt bei kleinster Hitze 20 Minuten quellen lassen. Die Spargeln geschält und in Salzwasser und einer Prise Zucker gegart, warm gestellt.
Den Lachs (100g) bei grosser Hitze kurz angebraten und mit frischem Dill und Fleur de Sel bestreut. Im Ofen bei 80° weitere 10 Minuten ziehen lassen. Die Spargeln, den Lachs sowie die Teufelssauce auf vorgewärmten Tellern serviert. Den Basmatireis wegen Platzmangel in ein Schälchen geschöpft und auf dem Tisch neben die Teller gesetzt.

Vegetarisch: Ohne Fisch vegetarisch.
Vegan: Ohne Fisch vegan.

* Mengenangaben sind immer pro Person, wenn im Rezept nicht anders vermerkt.
* Seit dem 9. Dezember 2015 kochen & rechnen wir mit SmartPoints.

7 Kommentare

  1. Das sieht mehr nach Gemälde als nach Essen aus. Wenn es so schmeckt wie es aussieht ist es sicher super. Gesund ist es so wie so.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s