Rinsdfilet, Knoblauch & Basilikum-Risotto | 14 Punkte – Weight Watchers

150416ww_05_mit

Etwas unentschlossen bin ich durch die Lebensmittelabteilung gestreift. Am Gemüse und den Milchprodukten vorbei zog es mich mit aller Kraft in die Metzgerei. Mein Herz begann höher zu schlagen kaum dass mein Blick auf das Angebot viel. Fleisch ist für mich und heute genau das Richtige und die Entscheidung viel nicht schwer. Wir hatten seit einer Ewigkeit kein Rindsfilet auf unseren Tellern da dies bei uns in der Schweiz einfach zu teuer ist, doch heute gab es ein Angebot dem ich nicht widerstehen konnte. Ich liess mir pro Person eine gute Portion runterschneiden. Wenn schon denn schon. Da der Durchmesser ziemlich klein ist gibt es pro Person drei kleine Steaks. Dazu einen Basilikum-Risotto mit Zwiebelsprossen. Einen schöneren Abgang in das Wochenende können wir uns kaum vorstellen.

Rezept: Bei einem grossen Büschel Basilikum die Stiele entfernen und mit etwas Wasser oder Bouillon im Mixer ganz fein zerhacken bis es zu einer dunkelgrünen Flüssigkeit wird.
Den Risotto (70g* trocken) zusammen mit einer fein gehackten Zwiebel in Olivenöl glasiert, mit Brühe abgelöscht. Fleissig umrühren und gleichzeitiges beigeben von weiterem Wasser ergeben schön schmelzige Reiskörner die innen drin doch noch bissfest sind. Sobald der Risotto gar ist Parmesan (20g) einrühren und die Basilikumflüssigkeit beimischen.
Das Fleisch (250g) frühzeitig aus dem Kühler nehmen. Es sollte beim anbraten Zimmertemperatur haben. In einer Bratpfanne haben wir Knoblauchzehen und zwei kleine Chilischoten bei niedriger Hitze in Ölivenöl geschwenkt. Wenn sie beginnen Farbe an zu nehmen die Hitze leicht erhöht und die Rindsfilets auf mittlerer Hitze beidseitig angebraten. Wer einen Fleischthermometer hat, kann damit die Kerntemperatur messen. Ich drücke immer noch altmodisch mit dem Finger auf das Fleisch um die Garstufe festzustellen. Die Filet’s mit Fleur de Sel würzen, warm stellen, und 5 Minuten ruhen lassen.
Den Risotto auf die vorgewärmten Teller geschöpft, mit Zwiebelsprossen dekoriert und die Rindsmedaillons, sowie die Knoblauchzehen rundum gelegt.

ww_05_seitlich_mit.jpg

12 Kommentare

  1. Ich glaube auch, dass es umso besser schmeckt, je seltener man es sich gönnt.
    Was kostet das Rindfleisch bei euch?
    Bei uns kostet das normale um die 40 Euro das Kilo und Bio um die 70 Euro.

  2. mmmmmmh….. da war aber einer so richtig hungrig auf Fleissssssssssssch und hat was verdammt leckeres gezaubert. Deshalb verrate ich auch nicht meine ersten fragenden gedanken zu den Käsefäden über dem Risotto 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s