Rind, Broccoli, Koriander, Pilze, Knoblauch & Reis – Chinesisch | 12 Punkte – Weight Watchers

210416vegetarisch_geeignetvegan_geeignetww_04_mit.jpg

„Morgen möchte ich wieder einmal mit Stäbchen essen“ meinte Sabrina kurz vor Feierabend. Damit meint sie kein Kotelett mit Knochen sondern in kleine Stücke geschnittenes Fleisch und Gemüse auf asiatische Art. Ihr Wille ist mir Befehl denn sie strahlt jeden Tag am Tisch, geniesst ihr Essen und macht das Kochen für sie und mit ihr zu einem Vergnügen.
Ich erinnere mich an ein chinesisches Gericht mit Fleisch, Broccoli, Koriander, Pilzen und Knoblauch. Natürlich mit viel Sauce um den Reis zu aromatisieren. Da ich mich an diese Mischung erinnere muss sie mir Eindruck gemacht haben. Ich weiss nicht mehr ob ich dies in Brüssel oder Amsterdam serviert bekam. Aber es war verdammt lecker.

Rezept: Eine fein geschnittene Zwiebel in Olivenöl angedünstet, den gewaschenen Basmatireis (80g* trocken) beigefügt, glasiert, gesalzen und mit heissem Wasser (doppelte Menge vom Reis) für 20 Minuten auf niedrigster Kochstufe zugedeckt gegart.
Den gerüsteten Broccoli in einer Bratpfanne (ca. 1cm mit Brühe gefüllt) unter ständigem wenden gekocht und beiseite gestellt.
Die Champingonsscheiben unter grosser Hitze in der Bratpfanne angebraten und dem Broccoli beigefügt.
Das Rindshuftsteak (150g) in feine Stücke geschnitten, mit gehacktem Knoblauch, Sesamöl, milder Sojasauce und Sambal Badjak mariniert. In kleinen Portionen kurz angebraten und dem Broccoli beigefügt. Alles in der heissen Bratpfanne gemischt und nochmals erhitzt, mit geschnittenem Grün von Frühlingszwiebeln und viel Koriander Blätter bestreut, mit Salz und einem Hauch Zucker abgeschmeckt und auf dem  Basmatireis serviert.

Vegetarisch: Ohne Rind vegetarisch.
Vegan: Ohne Rind vegan.

* Mengenangaben sind immer pro Person, wenn im Rezept nicht anders vermerkt.
* Seit dem 9. Dezember 2015 kochen & rechnen wir mit SmartPoints.

ww_04_seitlich_mit

8 Kommentare

  1. Sambal Badjak mit seiner feinern zitrusfrische mag ich sehr gerne, gerade auch weil es so mild ist. Aber nachkochen könnte ich dieses gut klingende und hübsche Essen nur, wenn ich mir verratet, was gerüsteter Broccoli ist. Liebe Grüße, Wili

    1. Liebe Wili
      entschuldige den Helvetismus in unseren Texten. Wäre jedoch im Duden unter „rüsten“ auf zu finden: (schweizerisch) (Gemüse, Salat u. Ä.) putzen, zum Verzehr oder Kochen vorbereiten
      Sonnige Frühlingsgrüsse, Bernhard
      PS: Voilà, jetzt geht’s, oder?

    2. Oh ich freue mich, wenn ich neue Worte lerne und habe mich wohl zu blöd mit dem online-Duden angestellt. Hatte die Erklärung nicht gefunden. Deshalb danke ich sehr.

    3. Jetzt kann ich es auch finden 🙂

      Die Helvetier rüsten also ihr Gemüse für den Kochtopf (auf), während die Teutonen es (herunter oder doch eher heraus) putzen. Spannend 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s