Reis Hawaii | 13 Punkte – Weight Watchers

090516vegetarisch_geeignetvegan_geeignetww_01_mit.jpg

Es gibt einfache Dinge die mir immer wieder als Bild und Geschmack durch den Kopf ziehen. Eines davon ist der Toast Hawaii. Diese Mischung von Käsegeschmack mit der Süsse von Büchsenananas und Schinken. Es war in meinen Jugendjahren ein Billigessen wie Hamburger in der Neuzeit. Doch leider ist passender Käse einfach zu fett und passt deshalb nicht in unser Konzept. Heute werde ich einen Reis mit Ananas und Schinken auftischen und ihm den Namen Reis Hawaii verpassen. Peperoni, Mais und einige Indianerbohnen mische ich ebenfalls dazu, Frühlingszwiebeln auch. Curry soll auch noch Farbe geben und den Geschmack hawaiianischer machen. Eine farbenfrohe Mischung in Erinnerung an die nicht mehr Bauch gemässen Toasts. Hoffentlich liest kein eingeborener Hawaiianer diesen Text. Er würde wahrscheinlich ausrasten. Vielleicht ist er auch daran gewohnt dass die Zugabe von Ananas automatisch hawaiianisch bedeutet.

Rezept
Vorbereitung: Zwiebel schälen und schneiden, Paprika entkernen, waschen, in Würfel schneiden. Mais (50g*) und Indianerbohnen (50g) Büchsen öffnen, in ein Sieb geben und gut mit Wasser spülen. Ananasbüchse (80g( öffnen, Saft in einen Behälter geben und Scheiben in Stücke schneiden. Schinkenscheiben (50g) in stücke von ca. 1,5 cm Kantenlänge schneiden. Grün der Frühlingszwiebel fein schneiden. Reis (70g trocken) abwägen, doppelte Menge Heises Wasser bereitstellen. Curry und Brühwürfel bereitstellen.
Kochen: Zwiebel andünsten, Paprika zugeben mit Bouillon und dem Ananassaft ablöschen, salzen und mit Curry würzen, köcheln lassen. Es darf ruhig Flüssigkeit bleiben. Sobald die Paprika gar sind Mais und Bohnen beigeben und auf kleinster Hitze vor sich hin simmern lassen.
Den Reis ins kochende Salzwasser geben, umrühren und auf kleinster Hitze zugedeckt 20 Minuten ziehen lassen.
In einer Bratpfanne die Ananasstücke anbraten, warm stellen, den Schinken in die Bratpfanne geben und ebenfalls anbraten.
Alles zusammen im Reistopf vermischen, auch noch die Frühlingszwiebeln dazugeben, nochmals mischen und servieren.

Vegetarisch: Ohne Schinken vegetarisch.
Vegan: Ohne Schinken vegan.

* Mengenangaben sind immer pro Person, wenn im Rezept nicht anders vermerkt.
* Seit dem 9. Dezember 2015 kochen & rechnen wir mit SmartPoints.

ww_01_seitlich_mit

7 Kommentare

  1. Klasse Idee, ich stehe zwar dazu, ab und an mal 2-4 Hawaii-Toasts zu verschlingen, aber die sind schon mächtig. Ich werde hier mal vorschlagen, Deine Variante zu testen. Für mich klingt das wie ein prima Kompromiss!
    LG Oli

  2. Ein verpönter Klassiker der Hawai-Toast, wie Du aber angemerkt hast eine Kombi die sehr nach UMAMI schreit. Klasse- LG Jacob

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s