Tortelini mit Salbei & Butter | Punkte geheim

180716ww_03_mit

Heute war ich allein im Betrieb und habe fast gegen alle unserer Regeln verstossen. Schon lange hatte ich wieder einmal Lust auf viel Butter, Parmesan und Tortellini. Die Abwesenheit der Damen kam mir also zu passe und nach dem Morgenkaffee pflückte ich in unserem Garten ein Sträusschen Salbei um mein „Junggesellen“ Mittagessen aufzupeppen. Die weiteren Zutaten waren schnell eingekauft. Gekocht war es auch Ratz-Fatz.

Es wundert mich nicht dass Sabrina sich weigerte die Weight-Wachers-Punkte aus zu rechnen. Vielleicht hatte sie Angst ob der hohen Punktzahl in Ohnmacht zu fallen. Mir hat’s auf jedenfall Mega gemundet.

Rezept
Mise en Place:
Die  Salbeiblätter von den Stielen entfernen. Blätter grob verschneiden.
Wasser aufsetzen, salzen.
Tortellini mit Fleischfüllung (250gr) bereitstellen.
Butter und Parmesan bereitstellen.
Teller vorwärmen.

Kochen:
Torellini in heisses (nicht kochendes) Wasser geben. Nach cirka 3 Miuten aus dem Wasser nehmen. Auf dem warmen Teller anrichten und mit Parmesan bestreuen. Warm stellen.
Salbeiblätter und ein Stück Butter in eine Bratpfanne geben. Sobald die Butter sich zu bräunen beginnt weitere Butter zu geben. Sobald die Butter zu schäumen beginnt von der Hitze weggehen, die Pfanne leicht schwenken bis alle Butter zerlaufen ist. Jetzt sofort über die Pasta geben und servieren.

* Mengenangaben sind immer pro Person, wenn im Rezept nicht anders vermerkt.
* Seit dem 9. Dezember 2015 kochen & rechnen wir mit SmartPoints.

ww_03_seitlich_mit

16 Kommentare

  1. Eine kleine Sünde muss auch mal erlaubt sein. Und so lecker, wie das wieder aussieht, kann ich euch auch gut verstehen 🙂
    Ich habe Salbei noch nie gegessen und kann mir so gar nichts darunter vorstellen. Salbei gibt es bei mir nur in Form von Tee. Wenn ich mal welchen beim Einkaufen sehe, werde ich ihn mal mitnehmen. Vielleicht kann er mich ja beim bei Essen überzeugen 🙂
    Liebe Grüße

  2. Gefällt mir sehr. Und vegetarische Notfall-Tortellini sind im Kühli. Jetzt muss ich nur noch überlegen, ob ich heute oder morgen „aus Versehen“ am Salbei was abbreche. Und das darf ja nicht verkommen. Kurz nachdenken – ich verschwind mal Richtung Garten *pfeifend ab*

  3. Hey 🙂

    Ab und zu darf man sündigen, man darf es nur nicht zur Gewohnheit werden lassen. 😉

    Es ist auf jeden Fall ein sehr schönes Rezept zum Nachkochen!
    Und ich denke, dass auch gut geröstete Pinienkerne dazu gepasst hätten. 🙂

    Ich wünsche dir noch einen schönen Montagnachmittag. 🙂

    Liebe Grüße
    Diana

    1. Hey Bernhard!

      Das ist doch nicht schlimm, es war nur so ein Gedanke von mir, dass die gut dazu passen würden. 🙂

      Es schmeckte sicherlich auch ohne den Pinienkerne toll. 🙂

      Ich wünsche dir einen schönen, sonnigen Dienstag. 🙂

      Liebe Grüße
      Diana

  4. Mann, dass war sicher superlecker!
    Lieber Bernhard, ab und zu so ein „Geheimnis“ ist doch
    einfach eine Freude für den Gaumen – und dann das wohlige Gefühl im Bauch…
    Salbei ist ja auch sehr gesund :).
    Schönen Nachmittag und ganz herzlich, Gaby

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s