FOODBLOG: IN EIGENER SACHE NR. 12

190716Druck

Beim schreiben der Blogbeiträge wohnen mehrere sehr verschiedene Seelen in meiner Brust. Die erste kommt nicht von unserer Kindheit los. Ich war immer der Schüler mit den meisten orthografischen Fehlern, mit den schlechtesten Noten für deutsche Sprache im Zeugnis . Diese Seele hat Angst. Angst vor Schreibfehlern, Angst nicht zu genügen. Sie ist ein Kind geblieben das sich unwohl fühlt beim aneinanderreihen von Worten.

Die zweite Seele schreibt gerne drauflos. Sie erzählt gerne Geschichten, ist kreativ, mutig und hat keine Hemmungen einfach so zu sein wie sie ist. Orthografie kümmert sie nicht, da ist ja keine Lehrerin mehr die Noten verteilt.Sie lässt sich nicht kleinkriegen, hat Ausdauer und bekommt je länger je mehr die Oberhand über Seele Nummer eins.

Die Seelen drei und vier sind die Jüngsten, es gibt sie erst seit wir mit dem Bloggen begonnen haben. Die eine hat Spass am publizieren unserer Beiträge. Sie findet es geil dass schon Menschen aus über hundert  Nationen unseren Blog angeklickt haben. Sie liebt den Kontakt mit den Lesern aus der grossen weiten Bloggerwelt. Sie sonnt sich in der steigenden Anzahl von Besuchern, Likes und Aufrufen. Sie ist eben ein richtiger Bloggertyp. Kennt keine Müdigkeit, ist bereit Tag und Nacht dem Blog zu widmen. Wahrscheinlich leicht bekloppt, sie meint damit irgend etwas in der Welt zu bewegen. Doch was sie bewegt weiss sie nicht, wird sie wahrscheinlich nie erfahren..

Seele Nummer vier ist eine faule Sau. Träge, bequem, lesesüchtig, isst gerne und liebt Gespräche mit Freunden bei einem Glas gutem Wein. Dieser Seele passt dieser Bloggerkram überhaupt nicht. Was soll diese Zeitvergeudung, dieser unnütze Aufwand für nichts und wieder nichts? Sie motzt, sie stänkert, sie legt sich quer. Sie gibt keine Ruhe und mag nicht zusehen wenn die anderen Seelen aktiv sind. Nein, gemütliches sitzen oder sogar in die Glotze starren sind ihr Lebensziel.

So sitze ich nun zum 599. Mal (Anzahl unserer Beiträge) vor dem Computer und habe den Kampf der vier gegeneinander auszustehen. Ein harter Fight, die Spiele der Fussball EM waren ein Dreck dagegen.

9 Kommentare

  1. Toller Artikel. Ich glaube ich habe die selben vier Seelchen. Nachdem ich einen Beitrag angefangen habe, schweigt Nr. aber dann zum Glück auch.
    Liebe Grüße
    Anne

  2. Richte Seele 1 von einer Leserin aus, dass sie die Klappe halten soll. Du hast eine gute Art zu schreiben, auch wenn ich nicht immer kommentiere.

  3. Meine Zeichenlehrerin hat zu mir oft gesagt es fehle mir an Motivation und Geschicklichkeit etwas Kreatives zu erschaffen und meine Deutschlehrerin war der Meinung ich habe weder das Talent zum Schreiben, noch die Fantasie, die restlichen Seelen sind doch symphatische Jungs, jede eben zu ihrer Zeit 😉

  4. na…. Nr. 4 mit dem bescheidensten Namen hat ja bereits wieder einen der Kämpfe verloren. Da aber ja alle vier Seelen den ganzen Bernhard ausmachen, solltest du auch mit allen achtsam sein und sie nicht kränkeln lassen. Pass auf euch auf 😉

  5. Schön geschrieben. Und Seele Nr. 1 darf sich mal entspannt zurücklehnen, denn es macht wirklich Spaß, hier zu lesen. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s