FOODBLOG: IN EIGENER SACHE NR.16

160816Druck

Es ist früher Sonntagmorgen, blauer Himmel und die Sonne scheint. Unsere Katzen und der Hund haben ihr Futter schon erhalten und verschlungen. Yoko unsere Schwanzwedlerin sitzt neben mir und fordert mit ihren grossen Bettelaugen ihren Morgenlauf. Diesen schönen dunklen Augen zu widerstehen ist schwierig, sogar fast unmöglich. Ich habe ihr erklärt dass ich vor unserem Spaziergang meinen Dienstagsbeitrag schreiben will doch das interessiert sie nicht wirklich. Das glückliche Tier hat weder einen Computer noch ein Smartphone. Keinen Blog, keine SMS die es zu beantworten gilt und keine Post’s zu schreiben. Ihr Tag besteht aus der Kontrolle ihrer Futterzubereiter und Fahrer die sie auf ein Feld oder in den Wald bringen. Weg von Elektonik, Strom und Technik, ein Ort an dem man laufen und schnüffeln kann.

Es hilft ein Tier im Haus zu haben das mich von dem Computer weg in die Natur hinaus zwingt. In eine Normalität die mir zeitweise fast verloren gegangen ist. Mich zwingt mich zu bewegen, mich zwingt einfach zu sein. Ohne Plan, ohne Druck etwas erledigen zu wollen, erledigen zu müssen. Mich an einer Blume oder einem schönen Stein zu erfreuen. Den Hunden beim spielen zuzusehen und mich an ihrer unbeschwerten Lebensfreude zu ergötzen. Vögel beim Fliegen zu bewundern, den Duft frisch gemähten Grases einzuatmen, den modrig moosigen Geruch des Waldes zu entschlüsseln. Aus der Enge des Hauses aus zu brechen und die Weite unserer Erde zu fühlen.

Soeben habe ich einen weiteren Schubs von Yolo’s Nase erhalten. “He Alter, steh auf und bewege dich, komm endlich raus aus dem Haus.” Ich bin ihr dankbar dafür. Denn ohne ihr drängeln wäre ich auch in einigen Stunden noch vor dem Monitor sitzend.

2 Kommentare

  1. Ich bin ja der Meinung, dass „Blog schreiben“ nie so wichtig ist, dass man das nicht verschieben könnte. Zwar meint man, immer „liefern“ oder eine Regelmäßigkeit einhalten zu müssen z.B. täglich etwas zu bloggen, aber SELBST achtet man doch viel mehr darauf als all die anderen, die mitlesen. Es fällt nicht wirklich auf, wenn jemand mal einen Tag aussetzt. Mit dem Hund raus zu gehen, einen Spaziergang zu machen, Rad zu fahren oder zu wandern ist viel, viel wichtiger! Also viel Spaß draußen an der frischen Luft! LG Sigrid

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s