Currysuppe mit Thai-Basilikum & Huhn | Punkte – 13 Weight Watchers

220816vegetarisch_geeignetvegan_geeignetww_01.jpg

In den letzten Tagen hatten wir einen extremen Temperatur Sturz. Von 30° Grad fiel das Thermometer auf 14,5°. Doch heute ist der Himmel wieder Blau nur die Luft ist kalt geblieben. Deshalb die Idee einer warmen Suppe, südländisches Gewürz vermischt mit europäischer Suppentradition. Dazu einige Hühnerbrustwürfel und Thaibasilikum. Diese Suppe machte alle am Tisch ziemlich glücklich.

Rezept
Vorbereiten:
Diese Curry-Grundsauce koche ich immer auf Vorrat in einem grossen Topf. In Portionen Tiefgefroren hilft sie mir oft ein schnelles Essen auf den Tisch zu bringen. Beim fertig kochen kann sie beliebig abgeändert werden in Punkto Schärfe, Süsse, Farbe, mit oder ohne Kokossmilch, mehr oder weniger Flüssigkeit.

Die Curry-Grundsauce:  In etwa gleichen Mengen gehackte Zwiebeln , Karotten und Kartoffeln geraffelt in einem grossen Topf angedünstet. Mit Curry, Koriander, Kardamon, Kreuzkümmel und einem Lorbeerblatt würzen, mit Brühe gut deckend übergiessen und Bananenstücke beigegeben. Frischen Ingwer ohne Haut hinein raspeln. Ca. 1 Stunde köcheln lassen. Dann das Ganze mit dem Stabmixer pürieren, wenn nötig Wasser beifügen, damit eine sämige Sauce entsteht.

Kochen:
Eine Portion Currygrundsauce (250ml) erwärmen und mit Kokosmilch (80ml)* verdünnen. Thaibasilikum Blätter beifügen. Die Suppe enthält (ca. 70g) Kartoffeln.
Pro Person 1 Hühnerbrust (120g)*in gleichmässige Würfel schneiden. Mit Currypulver, Salz und Öl marinieren. Anbraten und in der Suppe servieren.

Vegetarisch: Dieses Gericht ist ohne Huhn vegetarisch.
Vegan: Dieses Gericht ist ohne Huhn vegan.

* Mengenangaben sind immer pro Person, wenn im Rezept nicht anders vermerkt.
* Seit dem 9. Dezember 2015 kochen & rechnen wir mit SmartPoints.

ww_01_seitlich

9 Kommentare

  1. Mmh, das heb ich mir für den Herbst auf. Jetzt „wird’s mal wieder richtig Sommer“. Ich zitiere nur das Lied von Rudi Carell. Bei ist bei 25°C schon ausreichend Sommer, um nicht Hochsommer zu sagen. Danke für das Rezept! In ein paar Wochen teste ich es.

    1. Bei meiner Grundsauce sind die Zwiebeln für den Geschmack, die Kartoffeln für die „Sämigkeit“, die Karotten für die Farbe, und die Bananen für die Süsse. Dann natürlich auch genügend Curry (Curcuma).
      LG, Bernhard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s