FOODBLOG: IN EIGENER SACHE NR. 26

081116Druck

Vor der leeren Schreibfläche meines Monitors sitzend gehen oft die vielfältigsten Gedanken durch meinen Kopf.  Die wenigsten haben mit unserem Blog – dem Abnehmen mit Weight Watcher’s, dem Kochen und unseren Beiträgen zu tun. Nach über 700 Post’s in diesem Zusammenhang ist dies ja auch kein Wunder. Tag für Tag das gleiche Thema in neuer Verpackung in das Netz zu stellen ohne den Followern auf den Geist zu gehen ist kaum möglich. Dass ich auch selbst den Überblick verloren habe, nicht mehr exakt weiss welche Themen ich schon abgehakt habe hat nicht nur mit meinem Alter zu tun. Es ist die Menge die alles erschwert und mich verunsichert ob neue Gedanken tatsächlich Neu sind.

Ich weiss genau warum wir diesen Blog gestartet haben, wie sich das Konzept entwickelte, ein klares Profil entstand, ein Gefäss das wir täglich passend füllen wollten. Nur lässt dieses Gefäss keine Abweichungen zu. Es ist in einem gewissen Sinne unser thematisches Gefängnis das keinen Spielraum für anderes lässt. Unser Blog ist wie eine Fachzeitschrift ausgerichtet die nur eine Sache hat. Das haben wir uns auf die Fahne geschrieben und im “about” als Richtlinie verankert. Damit haben wir uns eine mittlerweile ansehnliche Leserschaft erschrieben die zu recht erwarten darf  dass  wir an unseren Themen dran bleiben. Leider (oder zum Glück?) haben wir seinerzeit keine Überlegungen angestellt was es bedeutet über Jahre dasselbe Thema neu zu beleuchten. Wären wir so weitsichtig gewesen dann gäbe es diesen Blog in dieser oder ähnlicher Form mit Bestimmtheit nicht.

Doch die Gedanken sind frei. Sie erlauben mir auch andere Themen zu überlegen. Was würde ich schreiben wenn wir keine Richtlinien hätten? Mit Sicherheit über unseren Hund, über Gegenwartskunst, über den Alltag und über alles was mich freut oder frustriert. Es wäre einfacher neuen Stoff zu finden und zu verarbeiten. Doch vielleicht wäre auch die Herausforderung kleiner. Denn genau diese macht es täglich schwierig und gleichzeitig so spannend. Die Herausforderung täglich neues über Essen und Abnehmen zu kommunizieren ohne abzuschweifen.


Ein Kommentar

  1. kann ich sehr gut nachempfinden … wie wär’s denn mit einem zweitblog, der unabhängig davon ist? so habe ich damals mein dilemma gelöst 🙂 bzw. in einem anderen fall ein „sammelsurium“ blog auf mehrere aufgeteilt. es bedeutet ja nicht automatisch, dass man täglich mehrere blogs füllen muss. manchmal hilft es mir, wenn ich mich mit einem beitrag für ein bestimmtes blog schwer tue, erstmal etwas „freigeistiges“ in einem anderen blog zu schreiben, um mich „warm zu laufen“.
    liebe grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s